WERDET FLUGPATE FÜR TIERE !!!

Ihr könnt mit sehr geringem Aufwand Großes bewirken: Ermöglicht einem Tier ein artgerechtes Leben in dem Ihr es auf Eurem Rückflug für die neuen Besitzer begleitet.
 

Warum eine Flugpatenschaft ?

  • Diese Tiere haben in ihrer Heimat kaum eine Chance auf Vermittlung.

  • Das Verständnis für Tiere ist im Süden leider immer noch sehr gering.

  • Die Tiere werden dort oft wie Abfall behandelt.
    (siehe "Pro & Contra" unter Auslandstatzenschutz).

  • Die Tiere dürfen nicht "alleine" ausfliegen, sondern nur in Begleitung eines Flugpaten.


Der Ablauf einer Flugpatenschaft ist folgendermaßen:

  1. Ihr gebt Eure Flugnummer, Anzahl und Namen der reisenden Personen und das Rückflugdatum bei der Buchung im Reisebüro an oder Ihr wendet Euch an den entsprechenden Tierschutzverein. Daraufhin wird nach Rücksprache ein Hund oder eine Katze auf Eurem Rückflug angemeldet (pro Passagier max. 2 Tiere (jeweils ein Tier im Frachtraum und in der Kabine)). Bei Tieren bis 6kg (als Flugpate für ein Tier) könnt Ihr selbst entscheiden, ob das Tier im Frachtraum oder in der Flugzeugkabine (unter dem Sitz) transportiert wird.

    Wichtig: Es entstehen Euch KEINERLEI KOSTEN für die Anmeldung oder den Transport ! Abhängig von der Fluggesellschaft werden die Transportgebühren als Vorkasse fällig. In diesen Fällen werden die Kosten von der entsprechenden Tierschutzorganisation erstattet. (In der Regel beim Check-In mit den Tieren.)
     

  2. Der Hund oder die Katze werden Euch am Rückflugtag von Eurem Urlaubsziel von der Tierschutzorganisation an den Flughafen gebracht. Die Helfer dieser Organisation händigen Euch auch alle notwendigen Papiere (Impfpass bzw. EU Heimtierpass, Gesundheitszeugnis, Flugmeldebestätigung) Eures Schützlings aus.
     

  3. Das Tier wird zusammen mit Eurem Gepäck eingecheckt.
     

  4. Frachtraum
    Kommt es in den Frachtraum, habt Ihr damit "nichts mehr zu tun", bis Ihr am Zielflughafen landet. Diese Tiere werden am Sperrgepäckband (neben dem normalen Koffergepäckband)  entgegen genommen. Die Transportbox könnt Ihr normal auf den Kofferkuli stellen und mit dem Tier durch den Zoll gehen. Bei den Zollbeamten müsst Ihr in der Regel die mitgegebenen Papiere (s.oben) vorzeigen.

  1. Kabine
    Begleitet Ihr ein Tier in der Kabine, bleibt das Tier während des gesamtem Fluges in der Transportbox/-tasche unter Eurem Sitz oder, ebenfalls im Transportbehälter, auf Eurem Schoß. Im Urlaubsland ist die Abfertigung beim Sicherheitsbereich (im Bereich wo das Handgepäck durchleuchtet wird) unterschiedlich. Mal wird die Transporttasche vom Sicherheits- beamten untersucht, in anderen Fällen wiederum muß man die Katze aus der Tasche herausholen und mit Ihr auf dem Arm durch den "Türbogen" gehen. Alternativ wird die Katze samt Transporttasche durchleuchtet.
    *  Am Zielflughafen angekommen, geht Ihr auch mit diesem Tier durch den Zoll, wo Ihr ohnehin mit Eurem Gepäck durch müßt. Bei den Zollbeamten müßt Ihr in der Regel die mitgegebenen Papiere (s.oben) vorzeigen.

   

Herr Arenz (Kitz 'n' Katz Fuerteventura) mit einer vermittelten Katze begleitet die Flugpaten zum Sicherheitsbereich.

* Bei unseren Flugpatenschaften haben wir folgende Erfahrungen gemacht:

Fuerteventura: Sofern Ihr Flugpate für Kitz 'n' Katz seid, wird die Katze durch den Sicherheitsbereich begleitet. Dort wird dann die Katze in die endgültige Transportbox umgesetzt und Euch ausgehändigt.

Gran Canaria:
Dort konnten wir die Transporttasche zwischen den "Türbogen" dem Sicherheitsbeamten durchreichen. Dieser kontrollierte dann die Transporttasche.

Lanzarote:
Die Katze muss aus der Transporttasche genommen werden. Bei der Transportbox ist dies nur dann notwendig, wenn Sie Metallteile (z.B. Türgitter) enthält. Alternativ kann die Katze auch in der Transporttasche/-korb mit dem weiteren Handgepäck durchleuchtet werden.

Teneriffa / La Gomera:
Die Katze muss aus der Transporttasche genommen werden. Beim der Transportbox ist dies nur dann notwendig, wenn Sie Metallteile (z.B. Türgitter) enthält. Alternativ kann die Katze auch in der Transporttasche/-korb mit dem weiteren Handgepäck durchleuchtet werden.

  1. In der Empfangshalle wartet ein Beauftragter der Tierschutzorganisation und ggf. die neuen Besitzer des Tieres, die den Hund oder die Katze entgegen nehmen. Ihr könnt Euch darauf verlassen, DASS IMMER JEMAND BEREIT STEHT, der für den von Euch begleiteten Schützling zuständig ist. Für Notfälle und zu Eurer eigenen Absicherung erhalten Ihr auch eine Handynummer, wo Ihr einen Verantwortlichen erreichen könnt.

Damit ist Eure Flugpatenschaft erfolgreich beendet und Ihr habt damit einem Tier die Chance ermöglicht, endlich ein ihm würdiges Leben zu führen !

Bei Rückfragen zur Flugpatenschaft stehen Euch die vor Ort ansässigen Tierschutz Organisationen zur Verfügung. Gerne könnt Ihr auch uns per Mail (yaiza@tatzenspuren.de) kontaktieren.

 

Häufige Fragen zur Flugpatenschaft
 

Warum werden die Tiere ausgeflogen und nicht vor Ort vermittelt ?
Leider werden Hunde und Katzen in südlichen Ländern immer noch häufig wie "Müll" behandelt und bei "Nichtgefallen" einfach entsorgt. Es ist für die Tierschützer nach wie vor ein weiter Weg bei den Einheimischen ein Umdenken zu bewirken. Kastrationskampagnen haben schon viel verändert, aber die Flut an neuen Tieren ebbt nur langsam ab. Selten kann ein Tier vor Ort in verantwortungsvolle Hände vermittelt werden, weil oft einfach das Interesse und das Verständnis für ein Lebewesen fehlen.

Wer garantiert mir, dass jemand das Tier vom Flughafen abholt ?
Die Tierschutzorganisation plant das Ausfliegen eines Tieres genauestens, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Es würde keinen Sinn machen, den Hund oder die Katze zu impfen, aufzupäppeln und eventuell zu operieren, damit sie am Zielflughafen 3 Monate in Quarantäne landet, weil das Tier nicht abgeholt wurde. Warum sollten all diese Bemühungen nur bis zum Flughafen reichen ?

Woher bekomme ich die nötigen Ausreisepapiere für den Hund / die Katze?
Wird ein Tier bei der Tierschutzorganisation aufgenommen, wird es normalerweise dem Tierarzt vorgestellt und geimpft (EU Heimtierausweis wird ausgestellt). Vor der Ausreise wird das Tier erneut dem Tierarzt vorgestellt (Gesundheitszeugnis) und gechippt. Die kompletten Papiere werden Euch beim Einchecken mit dem Tier (Rückflug) überreicht.

Wer bezahlt den Flugtransfer des Tieres ? Entstehen für mich Kosten ?
Die gesamten Gebühren, die durch das Ausfliegen eines Tieres anfallen, werden durch die Tierschutzorganisation beim Einchecken beglichen. Für Euch als Flugpate entstehen KEINERLEI KOSTEN !
 

Für Interessenten gibt es Portale bei denen es vorrangig um Flugpatenschaften geht und weiterführende Informationen anbieten. Eine Aufstellung findet Ihr in unserer Linkliste <klick> !