Hier könnt Ihr über unsere beiden Lieblingspelzlosen Jessica und Martin lesen.
 

Martin

Meine ersten Erfahrungen mit Tieren sammelte ich schon sehr früh. Als ich klein war, besuchte ich meine Großeltern jedes Wochenende, bei denen Schäferhündin Tanja lebte. Durch sie lernte ich Tieren mit Liebe und Respekt zu begegnen. In den vielen Jahren, die wir zusammen lebten, entstand eine tiefe Freundschaft zwischen uns. Leider starb Tanja als ich 11 Jahre alt war, was ein großer Verlust für mich war.

Es verging eine sehr lange Zeit, bis wieder ein Tier in mein Leben trat. Erst als ich mit meiner damaligen Freundin 2001 im Urlaub auf Lanzarote war, kam ich völlig ungeplant "auf die Katz". In unserer Hotelanlage begegnete mir ein Katerchen, das uns in den 3 Wochen unseres Aufenthalts nicht mehr von der Seite wich. Für uns stand fest: "Der kleine Mann muss mit".
 

So versuchte ich vom Urlaubsort aus Informa- tionen über die Einreise- bestimmungen für Tiere zu erhalten, was sich als äußerst schwierig erwies. Bis ich alle Informationen, Impfungen und Papiere zusammen hatte, ver- gingen ein paar Tage. Doch es hat geklappt und "Katerchen" durfte mit ausreisen !

Als wir uns von Deutschland aus nach den in der Bungalowanlage verbliebenen Katzen er- kundigten, bestätigte sich unsere damalige Be- fürchtung: Alle Katzen waren in der Nachsaison "entsorgt" worden....

Lanzarote 2003
"Roco" am Futterplatz

 


Das durch meinen Kater geweckte Interesse am Tierschutz festigte ich durch intensives Stöbern im Internet. So holte ich viele Informationen zu verschiedenen Organisationen ein, darunter auch zum Tierheim SARA auf Lanzarote. Bei meinem nächsten Urlaub auf der Insel besuchte ich SARA und lernte die Arbeit vor Ort kennen. Bereits damals stellten wir viele Katzen mit Fotos im Internet vor. Einige Zeit später entstand daraus das jetzige Portal "Tatzenspuren".

Seither informieren wir uns vor jeder Urlaubsreise, welche Tierschutzorganisationen und private Tierschützer im Urlaubsland aktiv sind und nehmen mit ihnen Kontakt auf. Vor Ort besuchen wir sie und versuchen zu helfen, wo es möglich ist. Weil wir Euch die Arbeit dieser engagierten Menschen näher bringen wollen, haben wir "Tatzenspuren" ins Leben gerufen.

Jameo lernte ich im Tierheim SARA auf Lanzarote kennen. Er hatte eine schlimme Verletzung am Bein, bei der eine Amputation drohte. In Deutschland, wo man mehr Möglichkeiten zur Behandlung hatte, konnte sein Bein gerettet werden. Zwar ist sein Sprunggelenk zertrümmert, aber er kann wieder fast ohne Probleme laufen.
Teguise kam mit Jessica (als Flugpatin) bereits ein paar Monate zuvor nach Deutschland. Sie hatte man mit schwersten Beinverletzungen aufgefunden. Obwohl die Pfleger vor Ort alles nur erdenkliche taten, konnte man ihr Bein nicht mehr retten.

Heute sind beide ein liebevolles Paar, denen man die Behinderung nicht anmerkt. Ihre Liebe zeigt mir jeden Tag aufs Neue, wie wichtig die Tierschutzarbeit ist. Nicht immer führt diese zu einem Happy-End, aber die Momente, in denen Tiere ein glückliches neues Zuhause finden, entschädigen einen für die viele Arbeit.

Martin