Geschichte der Katze

Wo genau die Katze ihren Ursprung hat, weiß man nicht, die ältesten Überreste wurden ca. 9000 vor Christus in Israel gefunden.

Doch begann die Katzenverehrung im alten Ägypten, wo die Katze vornehmlich als Mäusefänger gehalten wurde, die die Kornspeicher der Ägypter von der Nagerplage frei hielt und dafür gerne als Haustier gesehen und sogar als Göttin verehrt wurde. Die Ägypter verehrten sie als Göttin der Liebe, Fruchtbarkeit und Fortpflanzung und nannten sie Bastet.

Leider waren die Zeiten für die Samtpfoten nicht immer so rosig, denn im Mittelalter wurde die Katze als Hexenwesen verurteilt und verfolgt. Jede Katze, die man fangen konnte, wurde getötet.

Dieses Bild des hexenhaften Wesens wurde erst wieder korrigiert, als die Menschen erneut eine große Mäuseplage heimsuchte und sie sich an die besonderen jägerischen Fähigkeiten der Katzen erinnerten.

Von da an sicherte sich unsere Samtpfote langsam aber stetig ihren festen Platz an der Seite des Menschen, die sich aber trotzdem bis heute ihre Unabhängigkeit bewahrt hat.